Anja Noske siegt bei Langstreckentest in Dortmund

Anja Noske vom RV Saarabrücken hat sich nach einem „Seuchenjahr“ 2017 eindrucksvoll für die neue Saison zurückgemeldet und den Langstreckentest der Kaderathleten des Deutschen Ruderverbandes auf dem Dortmund-Ems-Kanal gewonnen. Die Europameisterin des Vorjahres zeigte eindrucksvoll, dass sie zu alter Stärke zurückgefunden hat und verwies über die 6 Kilometer im Einer Olympiaruderin Ronja Fini Sturm (Brandenburg) auf den zweiten Rang. Bereits am Samstag hatte Noske beim verpflichtenden Ergometertest im Feld der Leichtgewichts-Frauen mit nur 2 Sekunden Rückstand zur Spitze den dritten Rang belegt.

Insgesamt war der Langstreckentest von winterlichem Wetter geprägt und Kälte, Schneeregen und leichter Wind forderten die Athleten auf dem Wasser zusätzlich. Anja Noske ließ sich hiervon aber nicht aus dem Konzept bringen und lieferte eine Top-Vorstellung ab. Gegen Ende des Rennens konnte sie sogar zunehmend schneller werden und der Konkurrenz wertvolle Sekunden abnehmen.

Ebenfalls gut unterwegs bei ihrem ersten Auftritt in Dortmund waren die beiden Saarbrücker Junioren Finn Quarz und Henry Duis als 12. und 16. Die beiden Saarbrücker Nachwuchshoffnungen konnten sich im großen Feld der Junioren somit im vorderen Viertel einordnen und im ersten Test gegen Junior-WM-Starter des Vorjahres eine gute Leistung abliefern.

Abgerundet wurde das gute Saarbrücker Ergebnis vom Abschneiden von Anja Noskes Trainingskameradin Kathrin Morbe. Die Triererin die am Stützpunkt Saarbrücken trainiert schaffte auf dem Ergometer eine Verbesserung ihres persönlichen Bestwertes um 3 Sekunden und erreichte so Platz fünf. Auf dem Wasser ging es dann sogar noch einen Platz weiter nach vorne und Morbe erreichte Rang vier.

Mit der Langstrecke in Dortmund ging für die Saarbrücker Ruderer das Regattajahr 2017 zu Ende, als letzte Herausforderung 2017 steht nun in zwei Wochen für die Junioren die Ergometerregatta in Frankfurt-Fechenheim auf dem Programm.

(msf)