Matthias Schömann-Finck siegt bei Ergo-WM in den USA

Matthias Schömann-Finck vom RV Saarbrücken hat am vergangenen Sonntag bei der ersten offiziellen Weltmeisterschaft im Indoor-Rudern im US-amerikanischen Alexandria (Virgina) die Goldmedaille gewonnen. In der Klasse der 30 bis 39 jährigen Leichtgewichtsruderer konnte sich der 38-jährige in einem Herzschlagfinale gegen den Iren Nathan O’Reilly durchsetzen und somit bei der ersten Weltmeisterschaft unter offiziellem Label des Weltruderverbandes siegen, nachdem er in den vergangenen Jahren bereits vier Auflagen der bislang inoffiziellen Welttitelkämpfe gewinnen konnte.

Das virtuelle 2000m-Rennen verlief zunächst völlig nach Matthias‘ Geschmack und der Routinier von der Saar konnte sich früh von den Verfolgern absetzen und war auch auf Kurs auf eine gute Zeit. Dann allerdings kam der Vormarsch des Saarbrückers ins Stocken und der Ruderer aus Irland witterte seine Chance und zog einen langen Endspurt an. 300m vor dem Ziel sah alles danach aus, als würde O‘Reilly den schwächelnden Schömann-Finck überholen können, denn der Vorsprung schrumpfte Meter um Meter. Aber der Saarbrücker fand auf den letzten 15 Schlägen noch Kraftreserven und konnte einen kleinen Rest seines stark geschmolzenen Vorsprungs ins Ziel retten und O’Reilly mit 0,5 sec Rückstand auf Rang zwei verweisen. Nicht weit hinter den Gold- und Silbermedaillengewinnern kam der Spanier Damian Alonso auf dem Bronzerang ins Ziel (LINK zum Gesamtergebnis).

Die Wettkämpfe in den Alexandria zogen über 1500 Teilnehmer an und waren eine Leistungsschau für das Indoor-Rudern, das neben Rudervereinen auch in Fitnessstudios und im Crossfit eine weite Verbreitung hat. Das deutsche Concept 2 Team konnte neben der Goldmedaille von Matthias drei weitere Goldmedaillen einfahren.

(msf; Bilder: Concept 2 Deutschland)