Ereignisreiches Wochenende für Saarbrücker Ruderer auf dem Ergometer

Das vergangene Wochenende stand für die Saarbrücker Ruderer im Zeichen von Indoor-Wettkämpfen. Während Junioren und U23-Ruderer beim Ergo-Cup Rhein-Neckar in Ludwigshafen am Start waren, stellte sich der frisch gebackene Ergometer-Weltmeister Matthias in den USA der Konkurrenz bei den C.R.A.S.H.-B Sprints in Boston.

Matthias Schömann-Finck verpasste am vergangenen Sonntag leider den Sieg beim Ergometer-Klassiker C.R.A.S.H.-B Sprints in Boston. Der 38-jährige musste sich als Titelverteidiger mit Rang zwei bei den 30 bis 39 jährigen Leichtgewichtsruderern begnügen. Der Sieg ging an den US-Amerikaner Ed Baker der den kränkelnden Saarbrücker Ruderer auf Distanz halten konnte. Konnte Schömann-Finck auf den ersten 500m noch das Tempo bestimmen, so musste er dann zwei Krankheitstagen Tribut zollen und Baker ziehen lassen. Immerhin war der zweite Rang zu keiner Phase des Rennens ernsthaft gefährdet (LINK zum Ergebnis). Aber mit der WM-Goldmedaille im Gepäck dürfte der Saarbrücker Ruderer den entgangenen fünften Hammer verschmerzen können.

Die Saarbrücker Nachwuchsruderer maßen sich am Samstag mit der Konkurrenz aus dem Südwesten Deutschlands in Ludwigshafen. Von den Saarbrücker Startern konnten sich insbesondere Paula Gerundt und Tim Biringer mit dritten Plätzen bei den B-Juniorinnen bzw. den Leichtgewichts-U23-Männern hervortun. Gemeinsam konnten die beiden dann auch noch in der abschließenden 4x500m Staffel gemeinsam mit Finn Quarz und Katharina Rommel noch einen weiteren dritten Platz einfahren. Knapp am Podium vorbei fuhr Philipp Regelsberger auf Rang vier bei den Leichtgewichts-B-Junioren. Ebenfalls Top-10-Plätze fuhren Alexandra Marx (B-Juniorin Lgw.), Sina Maaß (A-Juniorin Lgw.), Seher Danisman (A-Juniorin Lgw.) und Finn Quarz (A-Junior) ein. Komplettiert wurde die große Saarbrücker Gruppe durch Paul Hamm (B-Junior), Felix Schneider (B-Junior Lgw.), Eva Erdkönig (B-Juniorin Lgw.), Jule Marie Meyer (A-Juniorin Lgw.) (LINK zum Gesamtergebnis). Leider gab es einige Abmeldungen durch Krankheit, so konnte zum Beispiel Baltic-Cup Starter Henry Duis krankheitsbedingt nicht antreten. Für die Junioren des RV Saarbrücken geht es nun wieder zunehmend dem Trainingsraum hinaus auf’s Wasser, hier steht in drei Wochen der Südwest-Langstreckentest in Breisach an.

(msf)