Anja Noske vor Weltcup-Comeback im Doppelzweier

Am kommenden Wochenende steht die abschließende Station des Ruder-Weltcups in Luzern auf der Agenda der internationalen Spitzenathleten und nach einem „Seuchenjahr“ 2017 hat Anja Noske vom RV Saarbrücken den Sprung zurück in die internationale Ruderelite geschafft.

Gemeinsam mit Leonie Pless (Frankfurter RG Germania) wird Anja Noske im Leichtgewichts-Doppelzweier an den Start gehen und somit nach 2015 wieder in die Bootsklasse zurückkehren in der sie mit der Olympiateilnahme 2012 und Platz 6 ihren größten Erfolg feierte.

Das neuformierte deutsche Boot ist bei der dritten Weltcup-Regatta bereits die dritte deutsche Kombination und die Verantwortlichen werden gespannt sein, wie sich Pless/ Noske schlagen werden. Denn Luzern ist mit Ausnahme der WM das größte Kräftemessen der internationalen Konkurrenz und eben vorentscheidend für die WM-Nominierungen des Deutschen Ruderverbandes. Angeführt wird das Weltcup-Ranking aktuell von der niederländischen Kombination die jedoch nach Sieg in Belgrad und Platz zwei in Linz auf den Start verzichtet. Die Linz-Siegerinnen aus Italien sind aber ebenso am Start wie die anderen führenden Crews des Weltcups aus der Schweiz, Neuseeland und Südafrika. Nicht unterschätzen sollte man auch die chinesischen und australischen Boote. Insgesamt wird die Konkurrenz im Leichtgewichts-Doppelzweier 16 Boote umfassen.

Der Weltcup in Luzern beginnt am Freitag, hier werden Pless/ Noske ihren Vorlauf bestreiten, ein eventueller Hoffnungslauf stünde ebenfalls am Freitag an. Am Samstag finden die Halbfinals statt und der Sonntag ist den A-/B-Finals vorbehalten. Der RV Saarbrücken drückt seiner Athletin die Daumen, dass sie hier mit von der Partie sein wird!

Alle Infos zum Weltcup in Luzern unter www.worldrowing.comAnja Noske vor Weltcup-Comeback im Doppelzweier!

(msf)