Anja Noske mit Rang 3 im WM-Vorlauf – Hoffnungslauf am Mittwoch

Der deutsche Lgw.-Doppelvierer mit Anja Noske (Bild: rudern.de)

Der deutsche Lgw.-Doppelvierer mit Anja Noske (Bild: rudern.de)

Anja Noske hat gestern bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv (BUL) ihr erstes Rennen bestritten und kam hier gemeinsam mit Ronja-Fini Sturm (Brandenburg), Caroline Meyer (Trier) und Ladina Maier (Frankfurt) auf den dritten Rang hinter Italien und Dänemark (LINK zum Ergebnis). Das deutsche Quartett befand sich in diesem Rennen von Beginn an in der Defensive im Kampf um den Vorlaufsieg und damit den direkten Einzug ins Finale. Die Italienerinnen gingen auf den ersten 500m bereits mit einer dreiviertel Länge in Führung und gaben diese im weiteren Rennverlauf nicht mehr ab. Das Boot aus Dänemark konnte bei seinem Versuch die Italienerinnen auf der zweiten Streckenhälfte zu attackieren zwar das deutsche Boot überholen und mit rund 1,5 sec. hinter sich lassen, jedoch konnten auch die Däninnen nichts am Sieg der Italienerinnen ändern. Das Boot aus der Ukraine als vierte Crew hatte von Beginn an mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Dieses Ergebnis bedeutet für das deutsche Quartett einen Umweg über den Hoffnungslauf auf dem Weg ins große Finale am Freitag. Am Mittwoch werden sich die vier deutschen Ruderinnen mit Dänemark, Großbritannien, den USA und der Ukraine um die verbleibenden vier Finalplätze neben den Vorlaufsiegern aus Italien und China streiten müssen. Start zu diesem vorentscheidenden Rennen ist um 10:49 Uhr deutscher Zeit (11:49 Uhr Ortszeit). Das Rennen kann im Internet im Webangebot des Weltruderverbandes (LINK) mitverfolgt werden.

(msf)