Geschäftiges Wochenende für Saarbrücker Ruderer

Am vergangenen langen Wochenende war der Veranstaltungskalender der Saarbrücker Ruderer noch einmal prall gefüllt, denn mit der Saarbrücker Stadtregatta, dem Düsseldorfer Rheinmarathon und der „Rose vom Wörthersee“ standen gleich drei Events auf dem Programm.

Zunächst fand am Tag der deutschen Einheit die Saarbrücker Stadtregatta auf der Saar an der Daarler Brücke statt. In insgesamt 18 Rennen traten die Sportler von Ruder-Club Saar, Saarbrücker RG Undine und dem Ruderverein Saarbrücken bei schönstem Herbstwetter gegeneinander an, um gemeinsam die Saison ausklingen zu lassen. Neben der großen Breite des Teilnehmerfeldes über alle Altersklassen (von Kinder U12 bis zu den Masters) war hier insbesondere das Rennen zum Saarbrücker Stadteiner bemerkenswert: hier konnte sich mit Felix Schneider ein aufstrebendes Talent aus der Juniorklasse durchsetzen.

Am Wochenende nach der Stadtregatta standen mit dem Rheinmarathon und der „Rose vom Wörthersee“ zwei Langstreckenrennen über wahre Mammutdistanzen auf dem Programm. Bei der „Rose“ sind 16 km im Einer zurück zu legen und beim Rheinmarathon sogar die klassische 42km Strecke und das auf dem unruhigen Rhein zwischen Köln und Düsseldorf. Diese besondere Herausforderung wurde von einer starken Saarbrücker Delegation angenommen. Fünf Mannschaften von der Saar waren im internationalen Feld der 169 Boote am Start. Besonders stark tat sich hier der Frauen Doppelvierer mit Enikö Alles-Balogh, Christine Dörge, Dagmar Klein, Isabelle Saint Antoine und Steuermann Günter Hall hervor, denn diese Crew konnte die Wertung in der Master D (Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre) in einer Zeit von 2:35:43,0 Stunden gewinnen. Die weiteren Platzierungen waren:

  1. Platz Master C (Mindestdurchschnittsalter 43) Mixed: Verena Böttcher, Katja Knorr-Stegentritt, Stefan Lemme, Karl Reim, St: Arno Ehlting
  2. Platz Master G (Mindestdurchschnittsalter 65) Roland Böttcher, Florian Martin, Wolfgang Schmidt, Alfred Ströher, St: Manfred Blasczyk
  3. Platz Master D (Mindestdurchschnittsalter 50) Stefan Eisenbarth, René Glaubitt, Christof Schmidt, Harald Zimmermann, St: Kim Kanhai
  4. Platz Master E (Mindestdurchschnittsalter 55) Mixed Jutta Fuchs, Margit Hoffmann, Ulrike Jung, Gerd Noll, St: Eberhard Hopf

Das gesamte Ergebnis ist HIER verlinkt.

Die Herausforderung für Einer auf dem Wörthersee wurde von Karsten Bach angenommen. Der Sportler des RV Saarbrücken konnte sich mit 1:15:21,63 h in der Altersklasse F (Mindestalter 60 Jahre) auf den zweiten Rang rudern und sich im 203 Boote großen Feld mit Gesamtrang 80 sehr gut platzieren, HIER finden Sie das Gesamtergebnis.

(msf)