Dreimal Bronze für Saarbrücker Ruderer bei Südwestdeutscher Meisterschaft

Am vergangenen Samstag fand in Trier die Südwestdeutsche Meisterschaft, zugleich überhaupt wieder eine der ersten deutschen Regatten nach Corona-bedingter Pause, statt. Die Corona-Pandemie führte jedoch auch bei der Südwestdeutschen Meisterschaft zu gravierenden Einschnitten und so wurde aus der Zweitagesveranstaltung mit Rennen aller Alters-, Boots- und Gewichtsklassen eine eintägige Veranstaltung mit abgespeckter Ausschreibung. Es gab im Rahmen der Südwestdeutschen Meisterschaften lediglich Einer und Zweier ohne, jeweils für die Altersklassen Juniorinnen/ Junioren B, Juniorinnen/ Junioren A und Seniorinnen/ Senioren A aus den Vereinen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Die Saarbrücker Ruderer aus der Trainingsgruppe der Rudergesellschaft Undine stellten die zweitgrößte Mannschaft bei der Veranstaltung. Aber viele der Sportlerinnen und Sportler hatten aufgrund der Ausschreibung besondere Aufgaben zu meistern, denn die Leichtgewichte mussten so in der Schwergewichtsklasse starten oder Skullruderer mussten in den ungewohnten Riemen-Zweier steigen. Diese Herausforderungen lösten in Summe Franziska Schneider (im Juniorinnen-B-Einer), Diego Baer (im Junioren-B-Einer) sowie Julius Rauchenecker/ Florian Albersdörfer (im Junioren-B-Zweier) am bestem. Alle drei Crews konnten sich mit Bronze belohnen. Einen vierten Platz im Finale erruderten Franziska Schneider/ Ellen Erdkönig (im Juniorinnen-B-Zweier).

Parallel zur Südwestdeutschen Meisterschaft wurde noch die Trierer Herbstregatta ausgetragen, hier kamen nun auch die jüngsten Ruderer (U15) zum Zuge und die älteren Sportler konnten hier noch in weiteren Bootsklassen starten. Hier taten sich insbesondere die jüngsten Starterinnen hervor: Marlene Erdkönig und Johanna Schell konnten hier ihren Doppelzweier gewinnen, andere der U15-Sportler schlugen sich in ihren ersten Rennen überhaupt tapfer.

Vermisst wurden auf Saarbrücker Seite die Top-Sportler des Vereins, Ella Reim und Paula Gerundt waren mit guten Chancen im Frauen-Zweier gemeldet, konnten aber, ebenso wie Felix Schneider (Junior-Einer), krankheitsbedingt nicht antreten.

Das Gesamtergebnis der Regatta finden Sie HIER.

Mit der Südwestdeutschen Meisterschaft haben die Saarbrücker Ruderer dann doch noch eine Regatta 2020 fahren können. Nach Stand der Dinge ist damit aber auch die „Saison“ 2020 beendet. Die Sportler, inbesondere die Schützlinge von Landestrainer Diethelm Maxrath werden nun schauen, dass sie in der Hoffnung auf eine „normalere“ Saison 2021 die Vorbereitung auf diese starten.

 

(msf)