Ruderregatten in Ratzeburg und Hamburg

Nach vielen pandemiebedingten Ungewissheiten ist die Ruder-Regattasaison 2021 nun doch angelaufen und am vergangenen Wochenende fanden die Regatten in Ratzeburg (U23) und Hamburg (Junioren) statt. Von Seiten des Ruderbund Saar starteten Ella Reim und Paula Gerundt (beide Saarbrücker RG Undine) bei der Regatta in Ratzeburg (gleichzeitig Nominierungsregatta für die U23-Weltmeiserschaften) und Florian Albersdörfer (Saarbrücker RG Undine) startete mit der Auswahl des Landesruderverband Südwest bei der Junioren-Einladungsregatta in Hamburg.

Für Ella Reim und Paula Gerundt war die Regatta in Ratzeburg die letzte Chance, noch ein Ticket zur U23-Weltmeisterschaft zu lösen. Nach der für die beiden unglücklich verlaufenen Ausscheidung in München hatten sie sich im Zweier-ohne zusammengefunden, um hier im finalen Ausscheidungsrennen am Samstag doch noch das unmögliche möglich zu machen. In der ersten Hälfte des Rennens sah es auch so aus, als könnte das gelingen, denn die Saarbrückerinnen lagen fast gleichauf mit dem favorisierten Boot aus Krefeld/ Berlin. Gegen Ende des Rennens mussten Reim/ Gerundt aber ihrer Unerfahrenheit in dieser Bootsklasse Tribut zollen und nicht nur die Favoriten ziehen lassen, sondern im Endspurt noch ein weiteres Boot knapp vorbei lassen. Der Auftritt der Saarbrücker Ruderinnen war aber so überzeugend, dass sie für Sonntag mit Nationalmannschaftsmitglieder im Achter an den Start gingen. Hier forderte der Achter mit Reim/ Gerundt das für die U23-WM vorgesehene Boot heraus und die Crew mit den beiden Saarbrückerinnen lieferte sich mit den WM-Kandidatinnen ein enges Rennen, das die Favoritinnen am Ende mit nur einer Sekunde Vorsprung gewannen. Im Zweierrennen am Sonntag kamen Reim/ Gerundt als Zweite ins Ziel. Trotz der sehr achtbaren Leistung in Ratzeburg und vielen positiven Entwicklungen über den Saisonverlauf haben die beiden Saarbrückerinnen aber leider keine Berufung zur U23-WM erhalten. Nun gilt es für die beiden, nach vorne zu blicken und bei der Deutschen U23-Meisterschaft in drei Wochen Medaillen und Nominierungen für die U23-Europameisterschaften zu sichern.

Florian Albersdörfer war mit einer Abordnung des Landesruderverband Südwest bei der reduzierten Hamburger Juniorenregatta am Start. Hier trat der Saarbrücker Athlet in beiden Tagen im Einer der Altersklasse U17 an. Am Samstag gelang Florian Albersdörfer hier ein überzeugender Sieg mit deutlichem Vorsprung vor seinen Konkurrenten. Am Sonntag trafen die schnellsten Ruderer aus den Rennen von Samstag direkt aufeinander und hier wurde das Geschehen von zwei Sportlern aus Schweinfurt bestimmt. Florian Albersdörfer startete ebenfalls offensiv und versuchte hier mitzugehen, jedoch konnten die beiden Franken ihre Führung ausbauen. Auf dem letzten Stück des Rennens kam auch der Ruderer aus Mainz, der eine andere Rennstrategie gewählt hatte, noch auf und konnte den Saarbrücker überholen. Am Ende Rang vier für Florian Albersdörfer, ein Ergebnis, das für die anstehenden Deutschen Meisterschaften sehr deutlich Mut macht!

Über Ratzeburg und Hamburg hinaus zeichnen sich, nach Absage der Heidelberger Ruderegatta, bis zu den Sommerferien folgende Regatten ab:

  • -27.06.21 Deutsche Meisterschaften U17/ U19/ U23, Essen
  • -04.07.21 Kinder Landesentscheid (U15), Saarburg

Es laufen nun die letzten Absprachen für die Aufstellung der Mannschaft, die die Saar-Ruderer bei den Deutschen Meisterschaften vertreten wird. Hier wird aller Wahscheinlichkeit nach eine größere Mannschaft aus der Trainingsgruppe der Saarbrücker RG Undine entsandt werden.

 

(msf)