Starker Auftritt der Saar-Ruderei bei Südwestdeutscher Meisterschaft in Trier

Nachdem im vergangenen Jahr nur eine coronabedingt „light-Verson“ der Südwestdeutschen Meisterschaften stattgefunden hatte, gab es in diesem Jahr wieder eine zweitägige Veranstaltung für alle Altersklassen auf dem Moselstau in Trier. Bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft von Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurde der Ruderbund Saar wurde durch eine große Abordnung der Saarbrücker RG Undine vertreten. Die Saarbrücker stellten mit über 30 Startern und 50 gemeldeten Booten eines der größten Teams der gesamten Regatta und neben etablierten Kräften wie den EM-Teilnehmerinnen Paula Gerundt und Ella Reim kamen vor allem viele Jungendliche zu ihrem ersten Regattastart. In Summe kamen die Starter der Saarbrücker RG Undine, trotz Fokus auf Kleinboote und Nachwuchs, auf den dritten Platz in der Vereinswertung und auf Rang zwei der Wertung des Jugendpokals! Hier die gesamten Ergebnisse: LINK

Neben dem quantitativ starken Auftritt, sorgten die Sportler von der Saar aber auch qualitativ für Ausrufezeichen, so konnten beispielsweise beide Einerrennen in der Junior-B-Klasse (15/16 Jahre) gewonnen werden: Franziska Schneider konnte bei den Juniorinnen und Florian Albersdörfer bei den Junioren gewinnen. Franziska Schneider fügte dem Gold im Einer dann noch Bronze im Doppelzweier mit Johanna Schell hinzu. Einen dritten Junior-Einersieg steuerte Lilli Stieghorst bei, die viertplatzierte der DM konnte sich souverän im Juniorinnen A Einer (17/18 Jahre) bei den Leichtgewichten durchsetzen. Im Einer war auch Vize-Europameisterin Paula Gerundt am Start, sie ging allerdings krankheitsgeschwächt im Frauen Einer an den Start und konnte nach einem starken Vorlaufsieg (gegen die spätere Meisterin) diese Leistung im Finale nicht mehr wiederholen und wurde Dritte. Für den zweiten Regattatag musste Paula Gerundt dann auch leider abgemeldet werden. Für sie sprang als „Edel-Joker“ dann aber Nationalmannschaftskollegin Ella Reim ein und Ella Reim konnte in Doppelvierer und Achter dann jeweils in Renngemeinschaft mit anderen Vereinen noch zwei weitere Titel nach Saarbrücken entführen. Zwei weitere Südwest-Titel wurden von den jüngsten Teilnehmern der U15-Klasse errudert: Anneke Ihmann sicherte sich souverän Gold im Leichtgewichts-Einer der 13 jährigen Mädchen und Aurel Russ siegte in einem dramatischen Rennen im Einer der 14 jährigen Jungen.

Neben den sieben Titelgewinnen gab es ebenfalls siebenmal Silber, hier waren vor allem die jüngeren Aktiven beteiligt: Maja Steimer bei den 14 jährigen Leichtgewichten, Adrian Prayer und Aurel Russ im Doppelzweier bei den 13/14 jährigen Jungen, Adrian Prayer, Dylan Hild, Paul Birkner, Aurel Russ und Steuerfrau Frieda Schneider im Doppelvierer bei den 13/14 jährigen Jungen, im Mixed-Doppelvierer derselben Altersklasse Maja Steimer, Anneke Ihmann, Aurel Russ, Adrian Prayer und Steuerfrau Frieda Schneider. Anneke Ihmann und Maja Steimer konnten zudem Silber im Leichtgewichts-Doppelzweier in ihrer Altersklasse errudern. Silbermedaillen gab es darüber hinaus noch in den Achtern: Andrea Schell kam im Frauen-Achter zu Silber und Hannes Ihmann steuerte den Junior B Achter zu Silber.

Neben der schon erwähnten Bronzemedaille von Paula Gerundt gab es sieben weitere Bronze-Ergebnisse: im Achter kam Hannes Ihmann noch auf Rang 3 bei den A Junioren, Impraim Impis kam zum gleichen Ergebnis im Männer-Achter. Im Leichtgewichts-Männer Einer fuhr Simon Paltz auf Rang 3. Die übrigen Bronzemedaillen gingen wieder an die jüngsten Teammitglieder: bei den 13/14 jährigen kamen Julia Herb und Anna Ksinsik auf Rang 3 ebenso wie bei den Leichtgewichten derselben Altersklasse Katharina Cattarius und Elisabeth Schwarz. Neben seinen Silbermedaillen konnte sich Adrian Prayer noch Bronze im Einer der 14 jährigen sichern.

Bei der parallel zur Südwestdeutschen Meisterschaft ausgetragenen Trierer Herbstregatta konnten sich Julia Herb (Einer 13 Jahre), Dylan Hild (Einer 13 Jahre), Franziska Schneider/ Johanna Schell (Juniorinnen B Doppelzweier), Johanna Schnell (Juniorinnen B Einer), Impraim Impis (Männer Einer) Siege sichern.

Nach dieser sehr gelungenen Südwestdeutschen Meisterschaft ist die sehr kurze Regattasaison 2021 fast an ihrem Ende angekommen. Die Junioren und Senioren aus der Trainingsgruppe von Landestrainer Diethelm Maxrath werden sich nun dem Wintertraining und den anstehenden Tests für die kommende Saison widmen, lediglich die jüngsten Rennsportler werden noch am kommenden Wochenende in Karlsruhe beim „Ländervergleichkampf“ gegen ihre Altersgenossen aus Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern antreten. Am kommenden Wochenende steht zudem noch das letzte internationale Highlight der Rudersaison an: die Junioren-Europameisterschaft, hier wird die saarländische Ruderei von Alexandra Marx (Saarbrücker RG Undine) an den Steuerseilen des Juniorinnen-Achters vertreten. Wir drücken allen Regattastartern und insbesondere Alexandra Marx und ihrer Crew für das kommende Wochenende die Daumen!

(msf)