Platz fünf für Alexandra Marx bei der Junioren-EM

Die Junioren-Europameisterschaften am vergangenen Wochenende in München waren für Alexandra Marx von der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine die Premiere im Nationaltrikot. Die Abiturientin von der Saar steuerte eine junge Renngemeinschaft von Nationalmannschafts-Debütantinnen aus Mainz, Koblenz, Hamburg, Krefeld, Berlin und Eberbach bei den Rennen auf der Olympia-Regattastrecke von 1972.

Die deutsche Crew musste sich mit den Teams aus Rumänien, Weißrussland, Tschechien und Italien auseinandersetzen. Aufgrund des kleinen Starterfeldes fand am Samstag kein Vorlauf, sondern nur ein Bahnverteilungsrennen um die Startbahnen für das sonntägliche Finale statt. Hier belegte das deutsche Boot Rang vier und vier Sekunden Rückstand auf die drittplatzierten Tschechinnen ließen für das Finale auch eine Medaillen nicht außer Reichweite erscheinen. Andererseits waren zwei Sekunden Vorsprung vor den fünftplatzierten Italienerinnen auch kein großes Polster. Somit war für das große Finale am Sonntag für Spannung gesorgt!

Im Finale zeigte das deutsche Team einen offensiven Start und legte sich im ersten Viertel an die Spitze des sehr engen und geschlossenen Feldes. Alexandra Marx und ihr Team passierten quasi gleichauf mit den Gold-Favoritinnen aus Weißrussland und Rumänien die 500m-Marke. Über das Mittelstück der Strecke erwiesen sich dann jedoch diese Crews als technisch und physisch überlegen und zwischen Weißrussland und Rumänien entwickelte sich ein spannender Kampf um die Goldmedaille. Das deutsche Team musste sich nun der Angriffe der Tschechinnen und Italienerinnen erwehren und diese drei Crews lieferten sich über die Streckenmitte ein Ausscheidungsrennen um die verbleibende Medaille. Leider verlief dieses Rennen zu ungunsten des deutschen Teams. Das Duell zwischen Tschechien und Italien auf benachbarten Bahnen auf der anderen Seite der Regattastrecke führte dazu, dass das Team von Alexandra Marx auf dem Schlussstück etwas den Anschluss verlor und am Ende auf Rang fünf ins Ziel kam. Die Medaillen in diesem spannenden Rennen gingen nach Weißrussland, Rumänien und Tschechien, die Italienerinnen belegten Rang vier. An Alexandra Marx und ihr Team Glückwunsch zu einer kämpferischen Leistung beim ersten Auftritt im Nationaltrikot!

Eine Übersicht über die Ergebnisse finden Sie HIER verlinkt, im Video (LINK) der Rennen finden Sie den Juniorinnen-Achter ab 2:58h.

 

(msf)