Vorstand des Ruderbund beschließt Präventionskonzept zum Schutz vor Gewalt im Sport

Der organisierte Sport trägt dabei eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Engagierten und Aktiven. Dazu gehört auch die Motivation sich für den Schutz vor jeder Form von Gewalt – körperlicher, seelischer und sexualisierter – einzusetzen. Vereine und Verbände, die sich um Aufklärung und Qualifizierung in diesem Bereich bemühen, Präventionsmaßnahmen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter umsetzen und sich für Transparenz im Kinder- und Jugendsport einsetzen, nutzen ihr Potenzial, eine Kultur der Aufmerksamkeit zu fördern. Sie geben damit ein Qualitätsversprechen ab und zeigen, dass ihnen das Wohlbefinden der Schutzbefohlenen sehr wichtig ist. Aus diesem Grund hat der Vorstand des Ruderbund Saar bei seiner letzten Sitzung in 2021 den Aufbau eines Präventionskonzeptes gemäß dem DOSB-Stufenkonzept beschlossen.

Als Ansprechpartner zu diesem Thema stehen

  • Heike Rau (Mail)
  • Matthias Schömann-Finck (Mail)

zur Verfügung.

Mehr Informationen zum DOSB-Stufenkonzept finden Sie HIER. Ebenso bietet der Landessportverband für das Saarland auf seiner Webseite viele Informationen zu diesem Thema: https://www.lsvs.de/lsvs/gesellschaftspolitik/schutz-vor-gewalt.

(msf)