Johanna Schell gewinnt Deutsche Jugendmeisterschaft auf dem Ruderergometer

Am vergangenen Sonntag fand die 26. Deutsche Ruderergometer Meisterschaft als Online-Veranstaltung statt. Unter den 816 Anmeldungen waren auch vier Nachwuchs-Ruderinnen der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine. Diese kleine Mannschaft präsentierte sich äußerst stark und konnte einen Titel, eine Silbermedaille und zwei Top-10-Plätze einfahren (Gesamtergebnis HIER verlinkt).

Den Titel als Deutsche Meisterin konnte sich Johanna Schell in der Juniorinnen B-Klasse errudern, dieses Rennen der U17 war sicher eines der Highlights des Tages. Nachdem in den Vorläufen am Morgen schon neun Sportlerinnen binnen 5sec ins Ziel kamen, konnte für das Finale am Nachmittag Hochspannung erwartet werden und die jungen Sportlerinnen enttäuschten nicht! Nachdem eine Sportlerin aus Hanau einen Blitzstart hinlegte, konnte Johanna Schell zur Streckenhälfte die Führung übernehmen, aber die Konkurrenz ließ nicht locker und auf dem letzten Drittel der 1500m langen virtuellen Strecke übernahm eine Sportlerin aus Essen die Führung. Mit einem gewaltigen Endspurt kam Johanna Schell aber noch einmal zurück und konnte der Konkurrenz quasi auf der Ziellinie noch die Goldmedaille entreißen: 0,4 sec Vorsprung für Johanna Schell auf den Silberrang! Dahinter ebenfalls Drama: nur 0,1 sec hinter der Vizemeisterin die Bronzemedaillengewinnerin und die Viertplatzierte verpasste die Medaillen um 0,2 sec.

Die zweite Saarbrücker Medaille erruderte Anneke Ihmann im Talentecup der Deutschen Ruderjugend im Rennen der 14 jährigen Leichtgewichte. Hier ging es über 1000m und die Saarbrückerin zeigte ein starkes Rennen konstant hohem Tempo. Allerdings hatte sich Greta Amort aus Lübeck das Rennen noch besser aufgeteilt und konnte auf den letzten 200m entscheidend Abstand zwischen sich und die Saarbrücker Verfolgerin bringen.

In derselben Altersklasse wie Johanna Schell, aber bei den Leichtgewichten, waren Marlene Erdkönig und Maya Steimer am Start. Beide konnten sich souverän für das Finale qualifizieren und erreichten dann im Finalrennen jeweils neue persönliche Bestleistungen unterhalb der „Schallmauer“ von 6 Minuten über die 1500m Strecke. Marlene Erdkönig versuchte, in den Medaillenkampf an der Spitze einzugreifen, konnte aber ab der 500m Marke das Tempo der Sitze nicht mitgehen, sie nahm dann ihre eigene Bestzeit ins Visier und konnte diese auch deutlich unterbieten. Maya Steimer ruderte ein sehr konstantes Rennen und schaffte ebenfalls den Sprung unter 6 Minuten Marke. Am Ende kamen beide auf den Plätzen sieben und acht ins Ziel.

Der starke Auftritt der vier jungen Sportlerinnen macht der gesamten Trainingsgruppe von Landestrainer Diethelm Maxrath und Juniorentrainerin Antonia Michaels Mut für die anstehenden Aufgaben. Mit diesem starken Auftritt im Rücken geht die Trainingsgruppe der Saarbrücker RG Undine nun in ein kleines Trainingslager am heimischen Bootshaus, um sich für die nächsten Rennen, die Langstreckenregatten im März, vorzubereiten.

(msf)