Regatta Mannheim als erfolgreicher Saisonauftakt für Ruder-Nachwuchs

Parallel mit dem traditionellen Anrudern der Saarbrücker Rudervereine startete auch für die Saarbrücker Rennruderer die Regattasaison bei der Oberrheinischen Frühregatta im Mannheimer Hafen. Diese Regatta war die erste „normale“ überregionale Regatta nach zwei Pandemie-Saisons und entsprechend stark war das Meldeergebnis an beiden Regatta-Tagen.

Nachdem vor einer Woche bei der Deutschen Kleinbootmeisterschaften und dem zentralen Juniorentest die Gesundheit der betreffenden Sportler keine Ergebnisse zuließ, zeigte sich die Nachwuchs-Mannschaft der Saarbrücker RG Undine in Mannheim gut vorbereitet und so konnten gleich zum Saisonauftakt acht Siege und vor allem auch viele gute Platzierungen errudert werden, so dass Sportler wie Trainer zuversichtlich auf die anstehenden Wochen mit den wichtigsten Regatten des Jahres schauen können.

Für die Siege waren an diesem Regattawochenende ausschließlich Sportlerinnen zuständig und es erfreute, dass mit Elisabeth Schwarz eine Sportlerin ihren ersten Sieg überhaupt einfahren konnte und damit eine Leistungsklasse nach oben rückte (ihre Vereinskollegin Katharina Cattarius wurde in diesem Rennen Vierte). Die übrigen ersten Plätze sammelten, teils mit deutlichem Vorsprung, die für ihr junges Alter schon verhältnismäßig etablierten Ruderinnen Anneke Ihmann und Vanessa Raven im U15 Bereich und Marlene Erdkönig und Maya Steimer bei den Leichtgewichten in der U17 Klasse in die sie in diesem Winter neu aus der U15 aufgestiegen sind. Alle vier Sportlerinnen konnten jeweils gemeinsam im Doppelzweier gewinnen wie auch in mindestens einem ihrer jeweiligen Einerrennen. Anneke Ihmann konnte sogar an beiden Tagen ihre Einerrennen für sich entscheiden.

Zu diesen Siegen kamen noch eine Vielzahl, teils knapper, zweiter Plätze die „Mut auf mehr“ machen. Hier sind die Leistungen von Frieda Schneider (im Einer 12 Jahre), Mickey Baer (im Einer 14 Jahre), Adrian Prayer (im Einer U17), Dylan Hild und Hannes Ihmann (Leichtgewichts Einer und Doppelzweier U17) zu nennen. Mit Platz drei am Sonntag im Juniorinnen B (U17) Einer konnte sich auch Johanna Schell im Feld weiter nach vorne arbeiten.

Zu erwähnen ist noch, dass mit Jolina Erbach eine junge Sportlerin ihre allererste Regatta bestritt und sich hier gleich der Langstrecke über 3000m am Samstagmorgen stellte.

Das Gesamtergebnis der Regatta finden Sie HIER verlinkt.

Nach diesem positiven Wochenende geht in der Undine der Blick voraus auf das kommende Wochenende, hier wird Julius Rauchenecker die Farben der Undine bei der Internationalen Juniorenregatta in München vertreten. Für die Mannheim-Starter stehen als nächste Events die Regatten in Köln (21./22.05.) beziehungsweise Heidelberg (28./29.05.) auf dem Programm. Bei diesen Regatten werden dann auch hoffentlich die bislang rekonvaleszenten Juniorsportler wieder ins Regattageschehen eingreifen können.

 

(msf)