Saarbrücker Ruder-Junioren mit starkem Auftritt in Köln

Bei der internationalen Juniorenregatta auf dem Fühlinger See in Köln haben die Junioren der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine am vergangenen Wochenende einen äußerst starken Auftritt abgeliefert. Nachdem sich am ersten Regattatag mit sechs, teils sehr knappen, zweiten Plätzen ein gutes Ergebnis andeutete, konnten dann am zweiten Regattatag unter Leitung von Landestrainer Diethelm Maxrath und Juniortrainerin Antonia Michaels fünf Siege herausgerudert werden. Aber auch die Crews, die nicht am Siegersteg anlegen konnten, lieferten sehr gute Leistungen, so dass Sportler wie Trainer die Etappe auf dem Fühlinger See als sehr positives Zeichen auf dem Weg zur Deutschen Jugendmeisterschaft in fünf Wochen werten konnten (HIER der Link zum Gesamtergebnis).

Auf voller Linie überzeugen konnten in Köln Maya Steimer und Marlene Erdkönig bei den Leichtgewichts-Juniorinnen. Die beiden erruderten in Doppelzweier sowie den Einern am ersten Tag schon drei zweite Plätze. Diese Leistung toppten sie aber am Sonntag indem sie den Lauf der schnellsten Boote des Vortages gewinnen konnten und das sogar in deutlicher Manier mit einem Vorsprung von fast 5,5 sec. Maya Steimer gewann zudem noch ihren Lauf im Einer während Marlene Erdkönig sich im Lauf der schnellsten Einer des Vortages mit Rang drei hervorragend behaupten konnte. In Summe eine hervorragende Leistung der beiden Saarbrücker Talente, die erst in diesem Winter aus der U15-Klasse zu den Junioren aufgestiegen sind.

Die Junioren wollten hier aber nicht nachstehen und so konnte sich Julius Rauchenecker, ebenso wie Maya Steimer, zwei Siege in Doppelzweier und Einer sichern. Nachdem das Rennen am Samstag kein Meisterwerk war, fuhr Julius Rauchenecker gemeinsam mit Linus David (Neuwied) am Sonntag einen deutlichen Sieg im Zweier ein, während im Einer Linus David der härteste Gegner für Julius Rauchenecker war. Köln kann hier als gelungener Formtest gewertet werden! Einen weiteren Sieg im Doppelzweier konnte bei den B-Junioren Aurel Russ einfahren. Gemeinsam mit Philipp Jensen (Koblenz) konnte er am Sonntag sein erstes großes Rennen gewinnen. Zudem konnte sich Aurel Russ mit zwei dritten Plätzen, genau wie Hannes Ihmann mit den Rängen vier und fünf, im Einer gut behaupten.

Neben den Siegen war noch das Comeback von Lilli Stieghorst besonders bemerkenswert. Die viertplatzierte der letztjährigen deutschen Jugendmeisterschaft meldetet sich nach langer Krankheitspause gleich wieder mit den Plätzen zwei (Samstag) und drei (Sonntag) im Einer zurück. Hier besteht Hoffnung, dass sie noch rechtzeitig zur deutschen Jugendmeisterschaft in fünf Wochen wieder zu bekannter Top-Form findet.

Ebenfalls im Einer war Johanna Schell bei den B-Juniorinnen am Start. Hier konnte sie am Samstag lange der späteren Siegerin aus Magdeburg Paroli bieten und belegte am Ende Rang zwei. Am Sonntag kam Johanna Schell dann als Dritte ihres Laufes ins Ziel.

Die Regatta in Köln war für die Junioren ein weiterer Schritt hin zur Deutschen Jugendmeisterschaft an gleicher Stelle in fünf Wochen. In zwei Wochen steht aber mit der internationalen Juniorenregatta in Duisburg noch der finale Formtest auf dem Programm. Ebenso geht es an Pfingsten für Paula Gerundt im U23-Bereich um die Wurst, respektive die Plätze bei der U23-Weltmeisterschaft. Hier finden weitere Leistungsüberprüfungen in Hamburg und Ratzeburg statt. Bereits am kommenden Wochenende geht es für die jüngsten Saarbrücker Regattaruderer der U15 Klasse und weitere Junioren in Heidelberg an den Start. Die Saison ist also in vollem Gange und für die Sportlerinnen und Sportler sind die Daumen gedrückt, dass weitere Top-Ergebnisse wie in Köln erreicht werden können!

 

(msf)