Heidelberg als gutes Pflaster für Saarbrücker Nachwuchs-Ruderer

Bei der traditionellen Heidelberger Ruderregatta gab es am vergangenen Wochenende für alle Altersklassen von jung bis alt Startgelegenheiten und von der Saarbrücker Rudergesellschaft Undine waren vor allem die jüngeren Altersklassen am Start. Die bereits etwas routinierteren Sportler, um Siege zu sammeln und Neu-Einsteiger, um wichtige Rennerfahrung zu sammeln. Die Kombination aus beidem gelang der 22-köpfigen Saarbrücker Mannschaft sehr gut und am Ende gab es neben einem Dutzend Siege, auch viele Erfahrungen zu verbuchen.

In Sachen Siege führte an diesem Wochenende Anneke Ihmann die vereinsinterne Wertung an, gleich viermal konnte die vierzehnjährige Schülerin ihre Rennen gewinnen und das auch zumeist in sehr dominanter Art und Weise. Zweimal war Anneke Ihmann im Einer siegreich und einmal im Doppelzweier gemeinsam mit Vanessa Raven und einmal mit Jolina Erbach (die ihren ersten Sieg überhaupt feiern konnte). Mit diesen vier Siegen schlug Anneke Ihmann ihren Bruder Hannes um einen Sieg. In der Junior-B-Klasse (U17) konnte Hannes Ihmann bei den Leichtgewichten zwei Siege im Einer und einen im Doppelzweier mit Dylan Hild einfahren. Hild/Ihmann waren auch an einem der knappsten Rennen der Regatta beteiligt: am Sonntag unterlagen sie im Doppelzweier mit gerade einmal 0,26sec. Komplettiert wurde das starke Auftreten der Saarbrücker B-Junioren durch Adrian Prayer der an beiden Tagen im Einer siegreich war und Anna Ksinsik, die am Samstag im Leichtgewichts-Einer gewinnen konnte. Im Bereich der U15 konnten sich Frieda Schneider (12 Jahre) und Mickey Baer (14 Jahre) in ihren Einerrennen auf die Spitzenplätze rudern. Zu den Siegen kamen noch neun 2. Plätze an denen neben den oben genannten Sportlerinnen und Sportlern noch Simon Paltz, Piet Walbaum, Emir Impis, Impraim Impis beteiligt waren.

Aber, wie gesagt, nicht nur Siege waren das Ziel auf dem Neckar, gerade für die jüngsten Rennruderer in der U15 Klasse ging es darum, erste Rennen zu bestreiten und Erfahrungen zu sammeln. Hier konnten junge Sportler wie Livia Wolff, Piet Walbaum oder Janne Petto erste Rennen bestreiten oder aber die Mädchen der U15 ihre ersten Rennen im Doppelvierer bestreiten. Gerade in der U15-Klasse hatte die Saarbrücker RG Undine viele Sportler am Start, so dass hier für die Zukunft weiter gute Ergebnisse zu erhoffen sind.

Viel Luft zum Verschnaufen bleibt den Ruderfans an der Saar aber nicht, bereits im Laufe dieser Woche geht es wieder an den Start: am Donnerstag und Freitag steht für Paula Gerundt gemeinsam mit Emilia Fritz (Passau) im Kampf um die Plätze für die U23-Weltmeisterschaften die zweite Rangliste im Zweier-ohne auf dem Programm, gefolgt von der internationalen Regatta in Ratzeburg. Für die A- und B-Junioren geht es an Pfingsten auf der Wedau in Duisburg weiter, hier steht die internationale Juniorenregatta auf dem Plan.

 

(msf)